Vogelmiere

Stellaria media

Dieses unscheinbare aber wertvolle „Unkraut“ steht uns fast das ganze Jahr zur Verfügung. Es wächst auch unter dem Schnee weiter. Früher wurde Vogelmiere auf Märkten bündelweise als Suppengemüse angeboten.

Vogelmiere gehört zu den blutreinigenden und mineralreichen Pflanzen, die in keiner Frühjahrskur fehlen sollten.

Mittlerweile hat man fast ganz auf ihre wertvollen Eigenschaften vergessen. 150g Vogelmiere liefern den gesamten Tagesbedarf an Eisen, Kalium und Vitamin C, zusätzlich liefert es Magnesium, Calcium und Provitamin A.

Ein Tee aus Vogelmiere, Zinnkraut und Spitzwegerich kann bei schlecht heilenden Wunden, Geschwüren, Ausschlägen und Hämorrhoiden helfen. Starker Absud wird für Umschläge und Kompressen bei nässenden Ekzemen und Hautausschlägen verwendet.

Bei rheumatischer Arthritis und Schmerzen am ganzen Körper kann man 5 Teelöffel frisches Kraut in 1/4 l Wasser kochen bis ein Drittel verdampft ist. ALle 2-3 Stunden 1 Tasse trinken.